Von Maó nach Alaior

Von der Colàrsega am Hagen von Maó wollen wir den Hauptfahrweg einschlagen, um das etwa 12 km entfernte Alayor, die wichtigste Ortschaft des Innern der Insel, zu erreichen. (…) Überall siebt man Schuhmacher in den Hauseingängen und den ebenerdigen Räumen, ja sogar in den halb unterirdischen Souterrains mit ihrem Handwerk beschäftigt. Die Schuhmacherei war einst der Motor der Wirtschaft in Alaior und Menorca. Heutzutage hat sich die Wirtschaft diversifiziert und wir finden Handwerker unterschiedlicher Berufe. Wenn wir über den Camí d’en Kane nach Alaior kommen, steht rechts die Sant Pere Nou-Kirche. Wir gehen geradeaus Richtung Plaça Nova bis zur Pfarrkirche Santa Eulàlia und durch die Carrer Des Grillons zur Werkstatt der Papiermacherin Núria Gavin. Jetzt, da wir mitten in der Altstadt Alaiors sind, können wir die Gelegenheit für einen Spaziergang nutzen und kleine Winkel entdecken, die uns mit Sicherheit einige Beispiele des heimischen Handwerks bieten: ein menorquinischer Türriegel, ein nach oben zu öffnendes Schiebefenster, eine Bogentür (mit einem Haken halb geöffnet), eine gehäkelte Gardine… Das soll uns nicht von unserem Vorhaben abbringen, die verschiedenen Werkstätten aufzusuchen, und wir denken daran, dass wir zum Carrer de Sa Bolla wollen, wo uns die Malerin Sisi Armengod die Tür zu ihrem Atelier öffnet. Von hier aus gehen wir geradeaus weiter, über die Carrer de Sa Bassa Roja, die wir in Richtung des Plaça de la Constitució hinauf gehen. Wir überqueren dann den Platz und gehen zur Carrer Menor und weiter bis zur Carrer de Baixamar, die uns zwar nicht zum Meer führt, wohl aber zur Konditorei der Geschwister Sintes, wo wir unter anderem das Eis probieren können, das für eine ganze Generation von Menorquinern, seit 57, das Eis schlechthin ist. Einige in Alaior niedergelassene Handwerker haben ihre Werkstätten in der Umgebung eingerichtet, so auch die Töpferin Abigail Bañeres, deren Werkstatt am Ortsausgang in Richtung Maó liegt, und der Erfinder von Spielen und Zeitvertreiben Jacint Alsina im Camí d’en Kane. Diesen schlagen wir ein und gehen in Richtung Es Mercadal.